Die Geißel der Menschheit

Mit der Geißel ist das so eine Sache, zumindest metaphorisch. Denn faktisch ist die recht einfach zu identifizieren, handelt es sich doch um eine Peitsche, die für fetzige Effekte mit Widerhaken versehen wurde. Nicht so leicht zu fassen ist sie dagegen im übertragenen Sinne. Je nach kulturellem Kontext kann die Geißel ganz verschieden auftreten. Mal … Weiterlesen

Das Buch zum Sonntag (54)

Für die heute beginnende Woche empfehle ich der geneigten Leserschaft zur Lektüre: Oscar Wilde: Ein idealer Gatte Prinzipiell bin ich der Meinung, Theaterstücke gehören nicht gelesen, sondern gespielt. Schließlich wurden sie genau dafür geschrieben. Ich fine es sehr wichtig, daß den Figuren und ihren Handlungen durch Schauspieler Leben eingehaucht wird. Diese Vermittlung, diese Interpretation sind … Weiterlesen

Entscheidend ist auf´m Platz

Mal wieder eine Volksabstimmung. Mal wieder entschied vox populi anders als das Parlament. Haben die Hamburger es “denen da oben” mal wieder gezeigt. Wobei bei der Sozialstruktur der Initiatoren und besonders der Abstimmenden die Frage erlaubt sein darf, ob es sich im Falle Hamburg nicht eher um eine Abwehrbewegung derer “da oben” handelt. Aber dies … Weiterlesen

Verschwindende Künste (2)

Heute: Briefe schreiben Ich bin kein Freund des Kulturpessimismus. Für dessen Berechtigung ist die abendländische Kultur in den letzten Jahrtausenden ein bißchen zu oft untergegangen. Aber wie ich bereits vor einigen Monaten schrieb, gehen nichtsdestotrotz durch den technologischen Wandel Kulturtechniken mangels Bedarf verloren. Dazu gehört das Briefe schreiben. Nun meine ich damit nicht, daß Menschen … Weiterlesen

Das Buch zum Sonntag (53)

Für die heute beginnende Woche empfehle ich der geneigten Leserschaft zur Lektüre: Erich Maria Remarque: Im Westen nichts Neues Der erste Weltkrieg gilt als “Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts” und Ende des langen 19. Jahrhunderts (das üblicherweise mit der Französischen Revolution als Beginn gesetzt wird). Für diese Sichtweise gibt es einige Anhaltspunkte. Vielen Kriegsteilnehmern, vielleicht sogar … Weiterlesen

Das Buch zum Sonntag (52)

Für die morgen beginnende Woche empfehle ich der geneigten Leserschaft zur Lektüre: Jonathan Littell: Die Wohlgesinnten Leichte Urlaubslektüre ist dieses Buch eher nicht. Gerade deshalb wäre aber vielleicht gerade ein Urlaub genau der richtige Zeitpunkt, um es zu lesen. Denn Littell hat hier einen sehr dichten Roman geschrieben, der in kleinen Portionen und nur zwischendurch … Weiterlesen

Rauchzeichen

Der Mensch gönnt seiner Gattung nichts, daher hat er die Gesetze erfunden. Er darf nicht, also sollen die andern auch nicht. * “Aber die Kinder, die Kinder!” Seit Zensursulas Angriff auf die Informationsfreiheit sollten bei Begründungen für Verbote, die auf dieser Schiene laufen, bei jedem die Alarmglocken schrillen. Die armen, zu beschützenden Kinder, sind ein … Weiterlesen

Das Buch zum Sonntag (51)

Für die heute beginnende Woche empfehle ich der geneigten Leserschaft zur Lektüre: Amélie Nothomb: Mit Staunen und Zittern Juli 2010: Draußen sind 40°C, drinnen laufen die diversen Kühlgeräte auf Hochtouren und die Getränkeindustrie legt Überstunden ein. Da ich es aber unmöglich verantworten kann, daß die geneigte Leserschaft sich in rettungslose Abhängigkeit von Softdrinks begibt, empfehle … Weiterlesen

Seht und bestaunt die gar große Gauckeley. Eine Twitteriade.

Für gewöhnlich locken Fernsehübertragungen von der Bundesversammlung nicht für hohe Einschaltquoten. Dies dürfte gestern anders gewesen sein. Selten war das allgemeine Interesse an der Bundespräsidentenwahl so groß. Nun, das Ergebnis ist bekannt, Christian Wulff wurde mit der absoluten Mehrheit der Stimmen der Bundesversammlung gewählt. Geärgert habe ich mich den Abend über allerdings nicht über dieses … Weiterlesen