Willkommenskultur

Großstädte gelten als Zentren einer urbanen, weltoffenen Kultur. Und je nach Perspektive bedeutet das irgendetwas zwischen »Cool, Freiräume für Kreativität und experimentelle Lebensräume« und »Sodom und Gomorrha«. In welche Richtung das Pendel dabei mehr ausschlägt, lässt sich gar nicht so genau vorhersagen. Es hat sicher etwas mit der Größe der Großstadt zu tun, aber keineswegs … Weiterlesen

Großkreutz

Fußball ist ja kein Kernthema dieses Blogs, weil ich mir hierzu gar nicht mehr Gedanken mache als es meine Zugehörigkeit zur hiesigen Kultur und meiner Sozialsphäre eben erforderlich machen. Heute kam mir aber doch ein Gedanke, der mich etwas bewegt: Es ist doch wirklich gut, dass wir diese Traditionsvereine haben, in denen Mitglieder und Fans … Weiterlesen

20 Jahre: In memoriam Frank Böttcher

Am 8. Februar starb Frank Böttcher, nachdem er am Abend zuvor den Fehler begang, als Punk in Magdeburg-Olvenstedt an einer Straßenbahnhaltestelle zu stehen. Das ist heute 20 Jahre her. 20 Jahre – das sind mehr Jahre als Frank Böttcher zu leben erlaubt wurde. Für mich und meine politische Sozialisation war dies ein zentrales Ereignis. Seinerzeit … Weiterlesen

Weil es um alles geht

Agora von Athen mit Blick auf die Akropolis. von DerHexer (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) oder GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], via Wikimedia Commons

UPDATE Damit kein falscher Eindruck entsteht: Es blieb bei einer Episode. Partei und ich – das war offenkundig ein Missverständnis. Nach ziemlich genau einem Jahr bin ich wieder ausgetreten. Und suche nun nach einer zu mir passenden Form des Engagements. In meinem letzten Schuljahr wurde ich in den Landesschülerrat gewählt, kurz darauf war ich Vorsitzender. … Weiterlesen

Alter Ego 2017

​Bei uns gegenüber ist ein Restaurant. Manchmal vergesse ich nach Benutzung einer entsprechenden App, die Ortungsdienste auszuschalten und dann teilt mir Facebook immer mit, dass ich mich in diesem Restaurant zu befinden scheine. Ich mag irgendwie die Vorstellung, dass mein Big-Data-Ich ein Bonvivant ist, dem ein Brot zum Abendessen zu schnöde ist, weshalb er sich … Weiterlesen

Der Tag, an dem Marianne Fredriksson meine Prinzipien zerstörte

Bei einem der zunehmend sporadischer werdenden Besuchen (»zunehmend sporadisch«? Mhm.) in meiner Twitter-Timeline spülte mir der Algorithmus diese Frage vor die Augen: Werte Follower, welches war das langweiligste Buch, das ihr je last? — freval (@freval) 4. November 2016 Die Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten. Sie ist vor allem deshalb sehr schwer … Weiterlesen

Geschickte Opposition

Es ist Wochenende, Samstag vormittag. Ein guter Zeitpunkt, um das eine oder andere zu erledigen. Einkaufen, Essen kochen, Korrespondenz und was sonst so rumliegt. Ich weiß nicht, wie die geneigte Leserschaft das erlebt, aber bei mir stellt sich am Samstagvormittag stets das Gefühl ein, jetzt aber mal so richtig was erledigen zu können. Vielleicht nicht … Weiterlesen

Überraschendes Comeback

Viel zu früh aufgewacht (blöder Biorhythmus), sah ich heute morgen im Zwischenzustand zwischen »nichtmehrschlafend« und »wach« auf zdfinfo einige Folgen der Reihe »15 Minutes of Fame«, die auch sehr gut »Dirk von Gehlen erklärt das Internet« heißen könnte. In einer dieser Folgen ging es um die Rolle von animierten GIFs in der heutigen Mediennutzung. Dieses … Weiterlesen

XXX

Liebe geneigte Leserschaft, drei Kreuze, wenn dieses Jahr vorbei ist. In der Hoffnung, dass es in zwei Wochen irgendwie besser aussieht, mache ich hier mal Pause und halte es wie @litchi7: Ich lese einfach keine Nachrichten mehr, sondern höre ab jetzt nur noch Benjamin Blümchen-Kassetten. — Anke (@litchi7) 16. Dezember 2014